DUST (2001) Videostill
02:35 min Videoloop mit Ton
Installationsansicht
1 Videobeamer, 1 DVD-Player, 2 Aktivboxen


  Videoarbeiten von Christine de la Garenne sind raumbezogene Projektionen. Die Bild- und Klangmotive wirken zunächst bekannt und unspektakulär. Eine Flagge im Wind, Naturaufnahmen, die an ideale Darstellungen der Landschaftsmalerei erinnern, reflektieren das Prinzip der Mimesis, verstanden als ästhetische Technik und als Wahrnehmungsphänomen. Mit subtilen Mitteln weckt die Künstlerin Zweifel am vermeintlich Realen. Computergenerierte „Fehler“ verunsichern Auge und Gehör. Fehlende Bild/Toninformationen und ihre Neukombination verhindern, dass sich der Rezipient vollständig und widerstandslos auf die Darstellung einlassen kann. In aktuellen Arbeiten erzeugen die charakteristisch auftretenden Störungen eine zunehmend aggressivere Atmosphäre. Der Komplexität technischer Abläufe steht eine im Motiv bereits angelegte, reduzierte Ästhetik gegenüber. Die digitale Bearbeitung der Videos geht gezielt auf diese Reduktion ein, indem es das Ausgangsmaterial radikal kürzt.

Die Videos sind als Loops konzipiert, in deren Verlauf sich Motive und Szenen unablässig auf Grund feiner Verschiebungen und Systemstörungen de- und rekonstruieren. Anfang und Ende markiert oftmals ein kurzer Stillstand, eine absolute Leere. Dieser irrationale Moment bricht aus der linearen Entwicklung aus, um die mit Spannung aufgebaute Erwartung des Rezipienten zu täuschen und in der nächsten Sekunde sofort zu reaktivieren. Die Destruktion linearer Zeitabläufe rückt die Videos in die Nähe von skulpturalen oder malerischen Installationen. Parallel zur Bildstrecke läuft in der Regel eine Tonspur. Visuelle und akustische Wahrnehmung bilden zwei aufeinander bezogene, aber autonome Informationsebenen: Soloakteure, die sich getrennt voneinander dem Rezipienten zuwenden können.

Ob monumental im Dolby Surround System präsentiert oder auf einem 40 Zoll Flatscreen, Technik und Raumausrichtung bestimmen die Aussage einer Arbeit inhaltlich mit. In der Erhabenheit der Inszenierung vergleichsweise banaler Motive liegt eine feine Ironie, die mit der absurden, paradoxen Situation des Rezipienten korrespondiert. Durch die Verschränkung zwischen dem Motiv und seiner digital erzeugten Ästhetik, zwischen realen Bewegungsabläufen und cineastischen Erzählstrukturen, zwischen immateriellem Licht, Ton und der konkreten Ausstellungsarchitektur entsteht ein neues, technisiertes Wirklichkeitsgeflecht. Die Grenze zwischen einer als wahrhaft angenommenen Vorstellungswelt und medialem Raum oszilliert.


 


BAT (2001) Videostill
zweiteilige Videoinstallation 00:51 min, 00:30 min Videoloop
Installationsansicht
2 Videobeamer, 2 DVD- Player



 


REPRESSION (2003) Videostill
00:51 min Videoloop mit Ton
Installationsansicht
1 Videobeamer, 1 DVD-Player, Dolby Surround System



 


GOODBYE MY LOVE GOODBYE (2003) Videostill
01:43 min Videoloop mit Ton
Installationsansicht
1 Flatscreen mit integrierten Lautsprechern,
1 DVD-Player



  *1973 in Karlsruhe
lives and works in Berlin
www.christinedelagarenne.de

 
2000-02
1994-00


2003



2004

2005


2006

RESEARCH STUDIES Media Arts, HfG Karlsruhe, Prof. Dieter Kiessling
FEDERAL ACADEMY OF FINE ARTS KARLSRUHE, Prof. Ernst Caramelle


SCHOLARSHIP FOR GRADUATE STUDENTS FEDERAL STATE BADEN-WÜRTTEMBERG / HEINRICH-HERTZ-SCHOLARSHIP, Förderverein des ZKM Karlsruhe / ATELIERS D´ARTISTES, Scholarship Marseille / F

CITE INTERNATIONALE DES ARTS Paris

BEIJING CASE – KULTUR DES HIGH SPEED URBANISMUS
SCHOLARSHIP Kulturstiftung des Bundes

E.G.O. "Kunstpreis"

  Soloexhibitions (selected)
 
2007
HAZE OVER, Städtische Galerie Wolfsburg/D (+Via Lewandowsky)
2006 HAZE OVER, Forum für Kunst, Heidelberg/D (+Via Lewandowsky)
TWIST AND SHOUT, Galerie Neon, Milano/I
HEUTE FORMALISMUS, Centre Culturel Franco-Allemand, Karlsruhe/D
GLUE, Berlin/D (+Cisca Bogman)
2005 DORADO, Galeria Neon, Bologna
2004 IL TEMPO INESATTO, Museo d’Arte Contemporane di Villa Croce, Genova/I
TRANSCODEX 02, Teatro Genova, Università di Imperia, Genova/I
GALLERIA NEON, Projektbox Galleria Neon, Milano, Bologna/I
VOGLIAMO TUTTO, Museo d´Arte Contemporane di Villa Croce, Genova/I
SOUS LE SOLEIL, Projectbox Galeria Neon, Milano/I
Groupexhibitions (selected)
2008
20.04. – 17.08.
GESCHEITERTE HOFFNUNG. Idylle und Romantik in der zeitgenössischen Fotografie, Gerisch-Stiftung, Neumünster/D
2007
INVIDEO (Video and Experimental Film Festival) & Goethe Institute, Spazio Oberdan, Milan/I
VAD Videofestival Girona/ES
PAN SCREENING. Opere e documenti 2005-07. PAN | Palazzo delle Arti Napoli, Naples/I
selected works/VIDEONALE 11, Museo Nacional Reina Sofia, Madrid/ES
NEUE HEIMAT, Berlinische Galerie, Berlin/DREALITY CROSSINGS, 2. Fotofestival Mannheim/Ludwigshafen/Heidelberg/D
TO BE CONTINUED... Was macht Video anders?, Galerie Beckers, Frankfurt am Main/D
FAILED HOPE. NEW ROMANTICISM IN CONTEMPORARY PHOTOGRAPHY IN GERMANY, Photomonth Krakow, Goetz Palace, Krakow/PL
PFERDEN GIBT MAN GERN DEN GNADENSCHUSS, Gallery weekend Berlin, Postfuhramt, Berlin/D
VIDEONALE 11, Kunstmuseum Bonn/D
LEIF MAGNE TANGENS, Skien/N
CHRISTINE DE LA GARENNE/MARCEL VAN EEDEN, Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf/D
NEOBIOTA. Christine de la Garenne/ Via Lewandowsky, Städtische Galerie Wolfsburg/D
2006/2007
MUSEO MUSEO MUSEO. 1998-2006 Ankäufe des GAM Torino, GAM Galleria Civica d'Arte Moderna e Contemporanea, Torino/I
VERGLÜCKT NOCHMAL, Galerie Ute Parduhn, Düsseldorf/D
2006

100 DAYS - 100 VIDEOS, GL Strand, Kopenhagen/DK
WIR HÄTTEN DAS LAND GERN WEIT UND RUND UND SIE, Showroom Berlin/D
TOTALSTADT. BEIJING CASE, ZKM Karlsruhe/D
Christine de la Garenne: TWIST AND SHOUT, Galerie Neon, Milano/I
Christine de la Garenne: HEUTE FORMALISMUS/ RETOUR DE PARIS, Centre Culturel Franco- Allemand Karlsruhe/D
100 TAGE – 100 VIDEOS, Kunstverein Heidelberg/D
AUFLOESUNG III - Entgrenzung, NGBK Berlin/D
DISSERTARE/DISERTARE _ SOSPENSIONI, Castello Colonna Centro Internazionale Arte Contemporanea Genazzano/ MAXXI Museo d«Arte Contemporanea di Roma/I
ANSTOSS BERLIN- KUNST MACHT WELT, Haus am Waldsee Berlin/D
Christine de la Garenne / Karen Markert, Kunstkabine Berlin/D
40jahrevideokunst-was fehlt, Projektraum Deutscher Kuenstlerbund Berlin/D
STEILER KONTER, Magazin 4, Kunstverein Vorarlberg, Bregenz/A
PARCOURS. BILDER VOM ORIENT, Kunsthalle Hamburg/D
VIAGGIO LEGGERO. NIENTE DA PERDERE, Chielsea Art Museum, N.Y. /USA
100 Tage = 100 Videos, Kunstverein Heidelberg/D
VERGLÜCKT, Galerie Ute Parduhn, Düsseldorf/D
WIR HÄTTEN DAS LAND GERN WEIT UND RUND UND SIE, Showroom Berlin/D

2005 BEIJING CASE – Kultur des High Speed Urbanismus, Today´s Art Museum, Beijing / CN.
THE COMMUNITY AT E116.6 AND N40.13. UNIFIED EXPRESSION DUPLICATED BY
MOVEMENT, Dayaolou Space 798 Factory/Platform China/European Contemporary
China, Beijing/CN
INTERNATIONAL VIDEO ATE, phatspace, Sydney/AUS
VIAGGIO LEGGERO. NIENTE DA PERDERE, Chiesa di San Paolo, Modena/I
SOSPENSIONE, Castel S. Pietro Terme, Bologna/I
URBANE REALITÄTEN: FOKUS ISTANBUL, Martin Gropius Bau, Berlin/D
ABOUT NOTHING, Guardini Galerie, Berlin /D
LADIES ARE IN THE HOUSE, Deutscher Künstlerbund, Berlin /D
IFCT festival of Cinema and technology, New York /USA
MEMORIAL, Galerija Nadezda Petrovic /CS
RED RIVIERA REVISITED; Institute for Contemporary Arts Sofia /BG
HUIS CLOS, IG BILDENDE KUNST, Wien /A
2004 ARTISTI-X-ALCAMO, Schloss Alcamo Sizilien/ I
EXTENDED, Galeria Neon, Bologna/I
SE CROISER SANS SE CROISER, Cité Internationale des Arts Paris/F
SUBDUKTIVE MASSNAHMEN, Bundeskunsthalle Bonn/ D
ICH, SO ALLEIN, Galerie Ute Parduhn, Düsseldorf /D (mit Via Lewandowsky)
FLASH ART FAIR, Milano / I
TRANSCODEX 02, Teatro Genova / Università di Imperia / I
2003 TWILIGHT ZONE, Hallen für Kunst / E- Werk, Freiburg
MOVIEMIENTO, Filmfestival Berlin, Amsterdam, Bern, Barcelona , Zagreb
FRIENDLY FIRE, Büro Friedrich + canal bleu Berlin
INSTITUT, Restitution Ausstellungsraum, Berlin
L´AUTRE RIVE ,Centre Culturel franco-allemand, Karlsruhe, Strasbourg
2002 INTERFICTION 9, Videofestival Kassel, Symposion and Exhibition
POSSIBILITIES, Galerie Netwerk, Aalst / B
HARD BEAMS, Badischer Kunstverein Karlsruhe
JACKPOT_BEAUTY, Galerie De Ooievaar, Den Haag / NL
2001 TOP 01 MeisterschülerInnen, Schloß Bruchsal
SEVEN UP SET, Badischer Kunstverein, Karlsruhe
VLAM Galerie Netwerk, Aalst / B
JE NE REGRETTE DESIREE, Gesellschaft der Freunde junger Kunst, Baden-Baden
SPRING ONE, Internat. Festival for electronic art and music Graz / A
POPBASTILLE, Güterbahnhof Schirmerstrasse, Düsseldorf
DIE VERTREIBUNG DER HÄNDLER AUS DEM TEMPEL, 2yk Galerie, Berlin
AV-VENUE, Argos festival Bruxelles / B
2000

DEBUTANTEN, Staatl. Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

1998 GANGBANG, Galerie Margit Haupt, Karlsruh (curator: Christoph Keller)
  Bibliography (selected)
 

2006







2005



2004

2003
2002
2001



2000

NEOBIOTA: FRAGMENTE DES MISSVERSTEHENS: PEKING. Christine de la Garnne / Via Lewandowsky, Ed. Christoph Zuschlag, Hatje Cantz Verlag, Ostfildern 2006
L'OSPITALITA, L'INFRANGERSI, Riccardo Panattoni und Gianlucca Solla, Genova / Milano
ANSTOSS BERLIN. KUNST MACHT WELT. Haus am Waldsee, Berlin 2006
PARCOURS. BILDER VOM ORIENT. Hamburger Kunsthalle, Ed. Hubertus Gaßner, Buchholz/Nordheide 2006
TOTALSTADT: BEIJING CASE: HIGH-SPEED URBANISIERUNG IN CHINA, ZKM Karlsruhe, Ed. Gregor Jansen, Karlsruhe 2006
URBANE REALITÄTEN: FOKUS ISTANBUL, Künstlerhaus Bethanien GmbH Berlin
INFORMAL CITY. Kulturstiftung des Bundes / Goethe Institut Peking, Beijing 2005
DAS HOTEL . DIE MAUER. DIE ZUKUNFT DER NATUR. Landesausstellung 05 Tirol, Trentino, Ed. Martin Heller, Benedikt Erhard, Lana, 2005 Südtirol / I
ARTISTIPERALCAMO. Goethe Institut Palermo. Palermo (cat.)
IL TEMPO INESATTO_TRANSCODEX 02 Villa Croce. Genova (cat.)
TWILIGHT ZONE Beebone (Ed.), E_Werk Hallen für Kunst Frbg. (catalogue)
PROPAGANDA (+limited edition CD), Beebone (Ed.) Frankfurt/M. (cat.)
TOP 01 Meisterschülerausstellung Schloss Bruchsal. Karlsruhe
7 UP SET Badischer Kunstverein Karlsruhe. Karlsruhe (catalogue)
AV-VENUE argos festival Bruxelles. Brugge (catalogue)
HANDLEIDING 00-01 Netwerk Galerij Aalst. Brugge (catalogue)
Debütanten 2000 Staat. Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (cat.)
 
nach oben | home