HOLDEN

www.holdenprojekte.de

HOLDEN
Jessica Beebone und Lukas Einsele
Bad Nauheimer Strasse 9 . 64289 Darmstadt mail@holdenprojekte.de . T 0179 5547 581

Öffnungszeiten: wechselnd mit dem PROGRAMM


home

HOLDEN ist eine räumliche und soziale Skulptur, in der mit künstlerischen Methoden geforscht, gearbeitet und produziert wird. Ausgangspunkt ist ein relationales Raummodell, das den Raum nicht als Container, sondern immer auch als Resultat sozialer Interaktionen begreift.

HOLDEN ist ein Kunstprojekt mitten im Bürgerparkviertel in Darmstadt. Einem von außen betrachtet ansprechenden, modernen, aber auch weitgehend leblosen Wohnquartier. Leerstände, häufiger Mieterwechsel und Anonymität charakterisieren die Situation. Seit 2007 dient ein ungenutzter Laden HOLDEN als Ideenlabor, Veranstaltungsort, Showroom und „Geschäft“ mit Ideen, Wünschen und Visionen. „Geschäftspartner“ sind die Bewohnerinnen und Bewohner des Bürgerparkviertels und ansässige soziale Einrichtungen z.B. das MigrantInnenbüro, die Ausbildungsstätte für sozial benachteiligte Jugendliche oder eine KITA. Ziel es ist, den gemeinsam bewohnten Ort in einen belebten und bespielten Raum zu verwandeln, einen Raum, der Identität besitzt und Identität zu stiften vermag.

WAS WILL HOLDEN?
HOLDEN setzt sich mit der Frage auseinander, ob und wie Kunst neue Sichtweisen auf das eigene Lebensumfeld eröffnen kann, die zu veränderten Wahrnehmungs-, Aneignungs- und Ausdrucksformen anregen. Oder vereinfacht gesagt: wie viel Kunst braucht der einzelne Mensch, braucht das Wohnquartier, die Stadt, braucht die Gesellschaft? Was kann und soll Kunst an einem solchen Ort leisten? HOLDEN möchte mit einer unmittelbar erfahrbaren Vermittlung: im Gespräch, durch soziale Interaktion, sinnliche Angebote und spielerische Experimente, unterschiedlichen Menschen aktuelle Kunst nahe bringen und umgekehrt aktuelle Kunst in die Nähe ihres Lebens- und Erfahrungsumfelds bringen. HOLDEN greift Fragen aus der Kunst auf, trägt sie ins Leben und umgekehrt. Eine von der TU Darmstadt begleitete Evaluation soll den Modellcharakter und damit die Übertragbarkeit und überregionale Bedeutung des Projektes sichtbar machen.
 


Aktuelles PROGRAMM siehe www.holdenprojekte.de
Sommer auf Balkonien“
27.06. bis 08.08.2008
Tanja Beate Heuser (Fotografie) . Pavla Scerankova (Video)

Keine Zeit, zuviel Arbeit oder knapp bei Kasse? Kein Problem. Der Projektraum HOLDEN bietet Daheimgebliebenen ein häusliches Urlaubsprogramm. Vor der Kulisse eines stillen Badesees hat die Darmstädter Fotografin Tanja Beate Heuser (*1974) den Zauber kindlicher Selbstvergessenheit im Spiel eingefangen. Während Pavla Sceranková (*1980) aus Prag in ihrer Videoarbeit “Sauer Kraut” die typischen Rituale, Absurditäten aber auch geheimen Emotionen, die sich in einer deutschen Kleingartenidylle abspielen, festgehalten hat.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute vor der Tür liegt. Wer Lust hat, kann original Darmstädter Urlaubsgrüße oder Impressionen von Balkonien versenden. Auch das ist möglich jeden Freitag 17-21 Uhr. Und was wäre ein Sommer ohne heiße Würstchen und ein kühles Bier. HOLDEN wirft für Sie den Grill an, am Freitag, den 25. Juli und 08. August ab 20 Uhr. Kinder im Alter von 8-11 lädt HOLDEN „extra small“ ein, das Sommerland im Bürgerparkviertel zu entdecken: Das ist: Kunst am Vormittag für Kids, am Freitag 11. Juli und 25. Juli, um 10 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.




Meine Dinge, Ihre Sachen.“
14.03. bis 11.04.2008

Do 11 – 18 Uhr, Fr 14 – 18 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr
Osterpause 17. – 25. März


Sehr geehrte Bewohnerinnen und Bewohner des Bürgerparkviertels!

Haben Sie nicht auch so Sachen, von denen Sie sich nicht trennen können? Zum Beispiel alte Postkarten, einen noch älteren Schlüsselanhänger, eine Tasse ohne Henkel, die ausgeleierte Haarspange, Souvenirs aus dem Urlaub oder jede Menge Klamotten, die Sie nicht mehr anziehen. Alles Dinge, die möglicherweise schon den dritten Umzug mitgemacht haben, weil an ihnen Erinnerungen haften oder weil man das eine oder andere irgendwann doch wieder gebrauchen könnte. Leihen Sie uns diese Dinge! HOLDEN schenkt ihnen eine besondere Wertschätzung und richtet für Sie ein Museum auf Zeit ein. Danach erhalten Sie Ihre Leihgaben unbeschadet zurück. Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei, denn es ist sicher auch spannend, was denn die Nachbarn so alles sammeln. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ausstellungseröffnung: 13. März 2008, 19 Uhr
.

 


„Meine Dinge, Ihre Sachen.“

14.03. bis 11.04.2008

Öffnungszeiten Do 11-18 Uhr, Fr 14 – 18 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr

Osterpause 17. – 25. März

Der Mensch liebt nicht den Menschen allein, sondern sein Herz hängt auch an Dingen. Und mitunter sind es gerade unscheinbare, nutzlose Sachen, die wir seltsamerweise nicht loslassen können. Eine vergilbte Postkarte, eine Tasse ohne Henkel, 100 Weinkorken, die ausgeleierte Haarspange, ein leeres Feuerzeug, gesammelte Muscheln aus dem Urlaub. Sie alle haben schon den dritten Umzug mitgemacht, weil an ihnen Erinnerungen haften oder weil man das eine oder andere irgendwann doch wieder gebrauchen könnte.
HOLDEN hat die Bewohnerinnen und Bewohner des Bürgerparkviertels aufgefordert, „ihre Dinge“ hervorzuholen und die dazugehörigen Geschichten preiszugeben. Jetzt wird diesen privaten Leihgaben ein Museum auf Zeit eingerichtet. Was in Schubladen und Schrankecken ein schläfriges, unbeachtetes Dasein fristete oder in Kellern verstaubte, wird ans Licht geholt und gewürdigt. „Meine Dinge, Ihre Sachen“ bot nicht nur die schöne Möglichkeit, endlich mal aufzuräumen. Jetzt gibt es die Möglichkeit zu schauen, was denn die anderen so alles sammeln und was leblose Dinge zu erzählen haben, wenn man ihnen ein Ohr leiht und Aufmerksamkeit schenkt.

 
 

HOLDEN extra small
„Gleich kommt ein Karton“

Eine Aktion für Kinder und mit Kindern im Alter von 6-10 Jahren

Donnerstag, 6. März 2008, 15 Uhr.

Kann man Kunst machen, die nur eine Minute dauert? Wie lässt sich ein Gemälde ohne Pinsel und Farbe umsetzen? Und was hat eine Suppe mit einem Hund gemeinsam? Künstlerinnen und Künstler stellen uns immer wieder spannende Fragen und es macht Spaß darauf eigene Antworten zu finden. Du bist zwischen 6 und 10 Jahren alt und hast Lust an einem Spiel teilzunehmen bei dem wir gemeinsam mit anderen lustige, unheimliche, verrückte Kunstwerke kennen lernen.

Teilnahme kostenlos.

“I don’t wanna grow up”
Christian Ertel und Tinka Stock

15.12.2007 bis 08.02.2008



Mit trashig, minimalistischem Glamour und hintergründigem Humor ist zu rechnen, wenn die beiden Karlsruher Künstler Tinka Stock (*1976) und Christian Ertel (*1976) zusammen einen Raum besetzen. Bis 07.02.2008 sind die beiden Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe zu Gast im neu eröffneten Projektraum HOLDEN im Bürgerparkviertel. Tinka Stock, Bildhauerin, Trickfilmerin und Meisterschülerin von Stephan Balkenhol, formt Miniaturfiguren aus Fimo, die aussehen, als seien sie geradewegs von der Strasse in den Ausstellungsraum spaziert. Christian Ertels Material ist ephemerer. Aus Neonlicht, Pappe, Baumarktmaterial und Soundelementen baut er intermediale Installationen. In innere Recherchen zu Formfragen mischen sich im Laufe des Arbeitsprozesses Persönliches und Erkenntnisse unterschiedlicher Wissenschaftsgebiete, z.B. aus der Quantenmechanik oder Neurobiologie.

Im Zentrum jeder Arbeit steht der Raum und die Bezugnahme auf seine architektonische Struktur, seine Atmosphäre, die Möglichkeiten ihn sich anzueignen um ein autonomes Werk zu schaffen, ohne dabei den Raum zu besetzen. Gemeinsam realisieren Tinka Stock und Christian Ertel eine Bühnensituation, in der Innenraum und Außenraum wie Traum und Wirklichkeit ineinander fließen. Vorhang auf für: „I don’t wanna grow up”. Das „Stück“ spielt mit der Irritation unserer Wahrnehmung, mit Größenverhältnissen und der Frage, ob Künstler auch in Wirklichkeit niemals erwachsen werden.


„SCHWEINEPRIESTER“

HOLDEN zeigt

Animationsfilme von Stock’n’Wolf & Ritterskamp.
Freitag, den 08. Februar, um 19 Uhr

Eintritt frei
Die Karlsruhe Künstlerin Tinka Stock knetet nicht nur aus dem Bastelmaterial Fimo lebensechte Miniaturfiguren, sondern baut ihre trinkfesten Kumpanen, sexy Girls und jede Menge lustiges Getier in Animationsfilme ein.
Das Chaos auf der Bühne des Lebens wird begleitet von Pop- und Rockmusik, bis dass die Schwarte kracht.

Die Künstlerin ist anwesend.

 

Kartonage 1
Freitag, 16. November 2007, 19 Uhr
Wir sind eingezogen und laden Sie ein, uns kennen zu lernen.

Neuer Kunstraum im Bürgerparkviertel / Darmstadt

Innerhalb von zwei Jahren werden Kunstprojekte verschiedener Formate entwickelt, gezeigt und öffentlich erörtert. Ob Künstler von internationalem Rang oder junge aufstrebende Talente, die TeilnehmerInnen werden sich dezidiert mit der Situation des Bürgerparkviertels, seinen Bewohnern, ihrem sozialen und urbanen Raum beschäftigen.
 
Gefördert wird HOLDEN durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt, die Martin Brackelsberg-Stiftung Darmstadt und die Bauverein AG Darmstadt.

 

 
 

home